no
Schlechtes Wetter? Dann legt am besten eine Koch-Session ein! Schon mal “Kasnudel” selbst gemacht? Wir zeigen euch heute ein typisch kärtntnerisches Rezept aus der Heimat der Naturmanufaktur.

Für den Teig Mehl, Ei, Salz und Wasser verkneten bis eine seidig glatte Teigmasse entsteht. Ist der Teig zu trocken, wird er durch einen Schuss Olivenöl elastischer.
In der Küchenmaschine genügt es den Teig etwa 5 Minuten zu kneten, bis er sich vom Schlüsselrad löst. Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Für die Nudelfülle Kartoffel kochen, schälen und ein einer Schüssel zerstampfen. Mit Bröseltopfen und den Gewürzen vermischen. Mit feuchten Händen kleine Teig Kügelchen formen.

Den Nudelteig aus dem Kühlschrank nehmen und zu ovalen, etwa 7mm dicken Teigstückchen formen. Ein Topfenbällchen mittig darauf platzieren und die Ränder gut verschließen. In Kärnten werden diese traditionell gekrändlt, das heißt man rollt den Teig mit Daumen und Zeigefinder leicht ein.

Salzwasser in einem hohen Topf zum Kochen bringen. Die Nudeln darin für etwa 8-10 Minuten garen, mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser holen und mit geschmolzener Butter servieren.

0,5 kg Weizenvollkornmehl

1 Ei

1 TL MABURA Quellsalz

150 ml Wasser

3 EL Olivenöl

0,5 kg Erdäpfel (mehlig)

0,5 kg Topfen (bröselig)

1 Bund frische Minze

1 TL MABURA Kerbel

½ TL MABURA Quellsalz

1 Prise MABURA Pfeffer

0